Leistungsspektrum

VITREOLYSE


Die Laser-Vitreolyse ist eine minimal-invasive, schmerzfreie Behandlung zur Beseitigung von störenden Glaskörpertrübungen, genannt Floater.

Der Glaskörper ist eine gelartige, stark wasserhaltige Substanz, die den Raum zwischen Linse und Netzhaut ausfüllt. In jungen Jahren ist der Glaskörper meist vollkommen durchsichtig. Im Laufe des Lebens kann der Glaskörper degenerieren. Dabei verdichten sich die feinen Kollagenfasern, die Sie dann als störende Punkte, Fäden oder Spinnennetze wahrnehmen. Man spricht auch von Floatern oder fliegenden Mücken (aus dem Französischen „mouches volantes").
Bei der Laser-Vitreolyse werden extrem kurze Nanopulse zielgenau in den Glaskörper eingestrahlt. Die Floater nehmen diese Laserenergie auf, werden dadurch zerkleinert und lösen sich auf.
Die Laser-Vitreolyse wird ambulant durchgeführt, d.h. Sie müssen nicht über Nacht bleiben.
Manchmal sind mehrere Sitzungen notwendig, je nach Anzahl der Floater und Schwere der Sehbeeinträchtigung.

Wir weisen Sie darauf hin, dass diese moderne Lasermethode nicht zum Leistungskatalog der gesetzlichen Krankenkassen gehört. 

Im Blickpunkt

Info-Abend:

"Leben ohne Brille"
... mehr

Vitreolyse:

Laser gegen „fliegende Mücken“

... mehr

OCT:

moderne Netzhautdiagnostik
... mehr